Banjounterricht



Ich gebe Unterricht für das 4-saitige Tenorbanjo vorwiegend in der Stimmung G-D-A-E. Mit diesem Tuning wird es fast ausschließlich als reines Melodieinstrument für traditionelle irische Musik eingesetzt und weltweit hat sich hierfür der Begriff "Irish Tenor Banjo" etabliert.
Die Instrumentalstücke werden häufig nur nach Gehör vermittelt. Es gibt aber auch Noten, Tabulaturen oder die in Irland häufig verwendete ABC-Notation. Irische Musik wird in Irland auch heute noch häufig nach dem Prinzip der "Aural tradition" unterrichtet. "Aural tradition" kann man mit "mündlicher Überlieferung" oder "Lernen nach Gehör" übersetzen. Wenn es dem Schüler möglich ist, bevorzuge ich diese Lehrmethode.
Wichtig im Unterricht ist mir neben dem Thema "Haltung" vor allem die rechte Hand. Hier wird der Ton und Rhythmus erzeugt und nur wer sich intensiv der Technik für die rechte Hand widmet wird später einen guten Rhythmus haben und die linke Hand adäquat "bedienen". Das fängt an bei der Plektrumhaltung, geht weiter bei der Handhaltung und geht über in die verschiedenen Anschlagsmuster für die unterschiedlichen Rhythmen (picking directions, plucking, patterns).
Rhythmus ist bei jedem Instrument elementar, beim Banjo aber vielleicht noch etwas "elementarer": Das Banjo ist eine Trommel mit Saiten.

VIDEOS

.

BANJOWEEKEND

Seit 2015 darf ich als Lehrer beim Irish Tenor Banjo Workshop Wochenendende "BANJOY" unterrichten.
Termin und Infos zum nächsten Banjoy:

4. Worshopwochenende für Irish Tenor Banjo
BANJOY
vom 02.-04. März 2018
in Felsberg-Gensungen (südlich von Kassel)
Dozenten: Dermot Mulholland, Guido Plüschke und Ekhart Topp
Weitere Infos unter Banjoy.

Fotos von "Banjoy":


3. Banjoy (Banjo class Ekhart Topp)


1. Banjoy
Ekhart Topp & Angelina Carberry
Foto: Gilbert Bahn-Köpke




/2445